Freitag, 6. Juli 2018

Der Nachwuchs ist auf den Weg gebracht!

Das Wetter hatte heute ein Einsehen und hat uns nicht ganz so heisse Temperaturen geschickt und einen erfrischenden Wind-also beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Deckakt.
Shy ist ein sehr entspannter, aber auch sicher und schnell deckender Rüde. Kaum war Lilly aus dem Auto und hatte kurz die Umgebung gecheckt, da war es auch schon passiert- ging alles ganz schnell und ohne unser Zutun. Das finde ich super!
Shy ist ein Rüde ganz nach meinem Geschmack, gesund, bildschön und mit einem tollen Wesen ausgestattet, die Nachzucht dürfte sehr nett und chic werden.
Am Sonntag werde ich den Herrn noch einmal besuchen und dann heisst es warten!







Mittwoch, 27. Juni 2018

Lange nichts mehr gehört von mir

Hallo, ihr Lieben,

lange habe ich nicht mehr von mir hören lassen. Aber es gab auch nichts zu berichten, die Pause zwischen den Würfen kann auch mal ganz entspannend sein für die Züchterin ;)
Ich habe die Zwischenzeit aber genutzt, um mir mein neues Knie einbauen zu lassen. Und wenn ich ehrlich sein soll, dann war es auch gut, das ich diese Ruhe hatte, denn ein Wurf hätte mich nach der OP sicher überfordert. Die neue Hüfte war eine Sache, aber so ein neues Knie ist eine erheblich größere Baustelle, wie ich erfahren musste. Aber nun geht es langsam bergauf und ich finde auch meine Kräfte wieder.
Das Rudel funktioniert großartig, auch wenn es mal kleinere Reibereien gibt.
Unter anderem auch dadurch, das sich eine Läufigkeit anbahnt! Meine Lilly hatte sich ja überlegt, das sie ihren Termin zur Läufigkeit verschieben wollte. Da saß ich nun, seit über 4 Wochen habe ich nur noch das Hinterteil von Lilly beobachtet, jede noch so kleine Veränderung wurde als Zeichen gesehen :)
Aber, seit ein paar Tage ist es nun endlich soweit:
Lilly ist läufig und wird so um den 8.7. herum gedeckt. Dies als Info für alle, die mich in den letzten Monaten wegen Welpen von Lilly kontaktiert haben. Nun müßen wir nur noch auf einen guten Verlauf des Deckakts und der Tragzeit hoffen, dann gibt es endlich wieder Nachwuchs im Hause "vom Ströher Moor"



Montag, 19. Februar 2018

Da war es nur noch eine ...

Die liebe Kora ist die letzte der 15 köpfigen Welpenschar, die noch ein Zuhause sucht. Kora zeigt sich hier  als eher ruhiges, zurückhaltendes Mädel. Sie kann sich durchaus auch mal allein beschäftigen und möchte eher in einen Haushalt ohne kleine Kinder (nicht weil sie agressiv wäre, sondern weil es für sie einfach schöner wäre). Kora ist kräftig und gesund, ihr Röntgenbild bringt sie mit und sie ist Keilwirbel frei.
Sie kann sofort umziehen und ist auch schon fast stubenrein.
Bei Interesse können Sie Kora gern besuchen. Bei einem Käffchen werden wir alles besprechen und Sie können alle Unterlagen einsehen.



Montag, 29. Januar 2018

Lieber Besuch und andere Neuigkeiten

Am gestrigen Sonntag hatte ich Besuch von Barbara mit Toni. Nach kurzer Skepsis war der Schokoprinz wieder ganz in seinem Element und hat auch meinen restlichen Kindergarten bestaunt. So ein braver Kerl, nichts brachte ihn aus der Ruhe, auch die frechen Welpen nicht. Allerdings fand er Lilly seeehr wohlriechend ... ob die Dame wohl läufig wird?
Hier Bilder von dem Familientreffen.





Und noch eine Neuigkeit gibt es:

Es wird doch, entgegen meiner bisherigen Planung ein Mädel bei mir bleiben und zwar die kleine Josefine. In Zukunft wird sie Josie gerufen. Sie ist keilwirbelfrei und überzeugt desweiteren durch ein nettes Wesen und eine Traumfarbe: Lackschwarz ohne jegliche Brindelung.
Hoffen wir, das sie sich erwartungsgemäß weiter entwickelt, so das sie eine Bereicherung für die Ströher-Moor-Familie sein wird!





Sonntag, 14. Januar 2018

Kora(lle) ist auszugsbereit


Diese kleine temperamentvolle Lady ist hier im Rudel eine Anführernatur, durchsetzungsfähig und manchmal auch ein bißchen dominant. Zum Menschen allerdings ist sie superlieb und schmusig. Ich würde sie gern in eine aktive Familie abgeben, die schon Hundeerfahrung hat. Ich denke, bei Kora muß man ein wenig lenkend eingreifen ;)
Bei Interesse an diesem kräftigen Mädel bitte ich um eine Mail oder einen Anruf, da kann ich dann auch die lange Version zu Kora erzählen.






Donnerstag, 11. Januar 2018

Jádore-die schwarze Perle

Heute möchte ich euch die kleine Jádore vorstellen. Ihre Eltern sind Sugar und Toni und sie hat von beiden das Beste mitbekommen-nicht nur das tiefschwarze, glänzende Fellchen, sondern auch das entzückende Wesen ihrer Eltern!
Sie ist ein wirklich liebes und schmusiges Mädchen mit mittlerem Temperament und liebt es, geknuddelt zu werden. Im Rudel ist sie eher eine Mitläuferin, also eher kein Anführertyp.
Jádore würde sich sehr über Besuch von einer lieben Familie freuen.
Bei Fragen zu Jádore stehe ich gern zur Verfügung!

PS. Sie ist bereits auf Keilwirbel untersucht und frei







Mittwoch, 10. Januar 2018

Einige meiner Mädels warten noch auf Besuch

Nun sind schon einige meiner Babys ausgezogen und ich bin so froh über einfach großartige Welpeneltern!
Aber einige meiner Welpen (alles Mädels) würden gern auch mal Besuch bekommen und deshalb stelle ich euch in loser Reihe die Aspiranten vor.
Heute ein Welpe aus dem Wurf von Wilma und Bones, die kleine Zaubermaus Krümel.
Was für ein Sahneschnittchen! Kompakt und klein, mit einem hübschen typvollem Gesicht und einem tollen Näschen ist sie ein Traum für jeden, der auf den kleineren Bullytyp steht. Ihr Wesen ist unternehmungslustig, aktiv, schmusig und freundlich. Keine, die sich jedem gleich in die Arme wirft, sie möchte erobert werden-oder verschenkt ihr Herz spontan an ihre große Liebe ;)
Sie kam winzig klein zur Welt und ich habe mir große Sorgen um sie gemacht, es war aber überflüssig, denn diese kleine Kämpferin hat es (fast) ganz allein geschafft und ist nun ein vollwertiger kleiner Bully! Hier nun ein paar Bilder von Krümel.









Sonntag, 31. Dezember 2017

Zum Jahreswechsel ...

Moin, alle miteinander!

In wenigen Stunden ist das alte Jahr abgelaufen und wir können uns auf einen Neuanfang freuen. Für mich auch immer die Zeit, mich ein bisschen mit dem vergangenen Jahr auseinanderzusetzen.

Ich blicke auf eine 40jährige Züchterlaufbahn zurück und kann euch sagen, da hat sich so viel geändert in den Jahren und nicht immer zum Vorteil!
War es früher noch selbstverständlich, das man gesunde Hunde züchtete, scheint das heute nicht mehr das Thema zu sein, im Gegenteil: Manchmal macht es den Anschein, das die Menschen völlig vergessen haben, worum es beim Züchten überhaupt geht. Eigentlich geht es immer um die VERBESSERUNG der Rasse! Nicht um Vermehrung, nicht um Gewinnmaximierung, sondern um Selektion! Nur das Beste gehört in die Zucht, das bezieht sich sowohl auf die inneren als auch die äußeren Merkmale.

Auch stelle ich fest, das die Hundezucht immer mehr technisiert wird. Deckzeitbestimmung? Früher hieß das, die Hündin gut beobachten, den Ausfluß beurteilen, zum Abprobieren gehen ... heute: Wo ist der nächste Tierarzt zur Progesteronbestimmung? Offensichtlich ist kaum mehr jemand in der Lage, den Termin anhand der natürliche Signale zu bestimmen.

Die Geburt steht bevor: Früher hieß das, ein gemütliches Lager für die Hündin zurecht machen und sich mit Geduld wappnen. Der Hündin die Ruhe und Sicherheit zu geben, das sie sich entspannt und in Ruhe zur Geburt kommt. Die Hündin machen zu lassen und nur einzugreifen, wenn es nötig ist.
Heute: Mehrere Besuche beim Tierarzt, um sich per Röntgenbild und Ultraschall eine zweifelhafte Sicherheit zu verschaffen. Abwarten, sich Zeit lassen? Fehlanzeige! Am errechneten Termin steht der Tierarzt mit dem Skalpell bereit, um die Welpen "ohne Risiko" per Kaiserschnitt zu holen.

Insgesamt scheint das Wissen um die natürlichen Abläufe langsam verloren zu gehen und man betrachtet diese Technisierung als normal. Das stimmt mich traurig.
Wollen wir hoffen, das wir diesbezüglich eine Kehrtwende im kommenden Jahr erwarten können. Das wäre dann sehr zu meiner Freude!

In diesem Sinne, ich wünsche allen ein wunderschönes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!


Samstag, 9. Dezember 2017

Endlich wieder da!

Ganz lange hatte ich Probleme beim Log-in für meinen Blog-aber nun ist alles wieder ok und ich kann euch hier weiter mit aktuellen Ereignissen versorgen.
Die Zeit der Welpenabgabe rückt näher, ebenso wie das Weihnachtsfest. Da stellt sich mal wie
der die Frage: Abgabe zu Weihnachten, ja oder nein?
Meine persönliche Meinung ist, es spricht in dem Fall nichts gegen die Abgabe zum Fest, wenn die neue Familie keine große Weihnachtsparty mit viel Besuch plant, sondern einfach ein paar ruhige, gemütliche Tage verbringen wollen. Was gibt es schöneres, als in aller Ruhe mit dem neuen Familienmitglied zu kuscheln?
Für alle anderen Fälle bin ich dafür, das die Babys bis nach den Feiertagen bei mir bleiben und dann in aller Ruhe ins neue Zuhause umziehen können.
Wenn Sie Interesse an einem meiner J oder K-chen haben, sprechen Sie mich ruhig an, wir finden auch für Sie die passende Lösung (z.B. auch, wenn ein Urlaub geplant ist).


Samstag, 25. Februar 2017

Choco/ braun, ein Problem?

Immer wieder lese ich Kommentare, das chocofarbene Bullys angeblich kahle Stelle im Gesicht haben.
Diese Kommentare zeugen davon, das man sich nicht mit der Genetik der Chocos befasst hat. Ein Choco kann aufgrund seiner Genetik keine schwarze Farbe ausprägen, weder im Haar, noch in der Haut. Das hat zur Folge, das die Haut unter dem Fell eben nicht schwarz ist, sondern braun. Und das sieht dann so aus wie auf dem Fotos unten. Oben ist Wilma, eine ganz normale fawn Hündin. Wenn man sich die Mühe macht und mal genauer hinschaut, dann sieht man, das bei Wilma die Haare um die Augen und um die Schnauze dünner sind. Aber aufgrund der dunklen Haut und des gewohnten Anblicks fällt das nicht auf.
Das untere Bild ist von Toni, dort ist die Haut um die Augen und um die Nase herum eben braun gefärbt und nicht schwarz. Das ergibt die Optik, von der viele meinen, da wären "kahle Stellen". Sind aber nicht kahler, als bei jedem anderen Hund auch, nur eben ist die Haut nicht schwarz.

Vielleicht hilft die Erklärung ja, um ein besseres Verständnis für die Farbe choco zu erreichen.